Hubert Aiwanger in Zusamaltheim - Politischer Abend anlässlich der VfL-Spielfeldeinweihung

Auf Einladung des VFL Zusamaltheim kommt am Sonntag, 14. Juli, um 19 Uhr mit Hubert Aiwanger ein politisches Schwergewicht auf das Sportgelände nach Zusamaltheim. Der Freie Wähler Aiwanger ist Hauptdarsteller des Politischen Abends zum Abschluss der dreitägigen Feierlichkeiten anlässlich der Spielfeldeinweihung...

 

Johann Häusler organisierte den Termin in Zusamaltheim

 

Neben Aiwanger haben weitere schwäbische Führungspersönlichkeiten der Freien Wähler ihr Kommen angekündigt: An ihrer Spitze der schwäbische Spitzenkandidat und Bezirksvorsitzende Bernhard Pohl, Mitglied des Bayerischen Landtags und Stellvertreter Aiwangers in der Landtagsfraktion. Zustande kommt dieser Auftritt des FW-Chefs auf Initiative und Vermittlung des Freien Wähler Direktkandidaten für den Stimmkreis Augsburg-Land Nord/Dillingen, dem Augsburger Vizelandrat Johann Häusler.

 

Aiwanger wird sich laut Pressemitteilung kritisch mit der aktuellen bayerischen Landespolitik und insbesondere mit der Staatsregierung auseinandersetzten und das Wahlprogramm der Freien Wähler für die nächsten fünf Jahre dagegenhalten.
Johann Häusler organisierte den Termin in Zusamaltheim

Neben Aiwanger haben weitere schwäbische Führungspersönlichkeiten der Freien Wähler ihr Kommen angekündigt: An ihrer Spitze der schwäbische Spitzenkandidat und Bezirksvorsitzende Bernhard Pohl, Mitglied des Bayerischen Landtags und Stellvertreter Aiwangers in der Landtagsfraktion. Zustande kommt dieser Auftritt des FW-Chefs auf Initiative und Vermittlung des Freien Wähler Direktkandidaten für den Stimmkreis Augsburg-Land Nord

 

Die zentralen Themen, die Stärkung des ländlichen Raums und die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in ganz Bayern stehen bei Aiwanger laut FW-Pressemitteilung ganz oben auf der Agenda. Er wird anhand zahlreicher Beispiele die Versprechen der Staatsregierung und die reale Wirklichkeit schonungslos darstellen.

 

„Der ländliche Raum ist existenziell mit der Sicherung und Stärkung unserer regionalen Schullandschaft vor Ort verbunden. Die Freien Wähler nehmen für sich das Attribut „Bildungspartei“ in Anspruch, denn Bildung ist der wertvollste Rohstoff unserer Gesellschaft“, betont auch Johann Häusler. In diesem Politikfeld haben die Freien Wähler laut Häusler aus der Opposition heraus in der ablaufenden Legislaturperiode mehr für Bayern bewegt, als alle anderen Parteien zusammen.


Das erfolgreiche Volksbegehren zur Abschaffung der Studiengebühren führt nunmehr auch in Bayern zu mehr Bildungsgerechtigkeit. Die Gleichwertigkeit von schulischer und beruflicher Bildung, insbesondere die finanzielle Ausstattung beruflicher Ausbildungsgänge muss endlich vom Stadium des Versprechens in die Wirklichkeit umgesetzt werden.

Aiwanger wird sich insbesondere mit der Stärkung der ländlichen Infrastruktur als Gegenpol zur weiteren Konzentration auf den Münchner „Speckgürtel“, den die staatstragenden Parteien intensiv praktizieren, kritisch auseinandersetzen.  Das Thema „regionale Krankenhausversorgung“ und die Existenzsicherung unserer bewährten Hausärzte und deren Zukunftsperspektiven sind Kernthemen Freier Wähler Landtagsarbeit.

 

Thema sind auch die Konstellationen nach der Wahl

 

In Konsequenz der thematischen Herausforderungen und der jeweiligen Herangehensweise der politischen Mitbewerber wird Hubert Aiwanger letztlich auch mögliche Konstellationen nach der Wahl am 15. September in Zusamaltheim ansprechen.